Durch Selbsttätigkeit zur Selbständigkeit – Montessori 2.0

Die Montessori-Pädagogik ermöglicht es Kindern selbsttätig und selbstverantwortlich zu handeln. Verantwortung für sich und andere zu übernehmen ist die Grundlage jedes ethischen und gesellschaftlichen Handelns. Um Kinder dazu zu befähigen, braucht es Lehrkräfte, die selbst die Möglichkeiten und Chancen kennen und anwenden können, die die Montessori-Pädagogik für die verschiedenen Altersstufen bietet.

Um diese Fähigkeiten auf dem aktuellen Stand zu halten und gleichzeitig jungen Lehrkräften den Neueinstieg optimal zu ermöglichen, hat sich die Fürstenwalder Aus- und Weiterbildungszentrum gGmbH (FAWZ) dazu entschlossen, eine eigene Montessori-Diplomausbildung sowie ein differenziertes Weiterbildungsangebot für den Bereich der Montessori-Pädagogik zu etablieren. Dafür wurde MonZen, das Montessori Zentrum Fürstenwalde, unter der Leitung von Sr. Petra Stelzner SMMP, gegründet. Bereits heute betreibt die FAWZ mehrere Bildungseinrichtungen, vom Kinderhaus bis zur Berufsschule, an denen die Montessori-Pädagogik elementarer Bestandteil des Bildungs- und Erziehungskonzeptes ist.

 

Es gibt viele offene Fragen, die sich uns im Zusammenhang mit der Erziehung und Bildung unserer Kinder stellen. Die Montessori-Pädagogik ist ein seit 100 Jahren erprobter Weg, auf dem Kinder und Erwachsene gemeinsamen lernen und arbeiten können. Diese Pädagogik bietet Ihnen eine realistische Alternative innerhalb unseres Bildungssystems, deren Prinzipien in jedem Unterricht ihren Platz finden können.


In der Montessori-Pädagogik können Kinder anhand von didaktisch ausgewählten Materialien in einer vorbereiteten Umgebung selbstständig ihre individuellen Fähigkeiten entfalten. Dies ist nach Maria Montessori eine notwendige Voraussetzung, um später seinen Platz in der Gesellschaft einnehmen und ein erfülltes Leben führen zu können.


Ist dies wirklich eine Utopie oder
eine neue Möglichkeit für Ihre pädagogische Arbeit? 


Wir helfen Ihnen gern, dies für sich selbst herauszufinden.